Archiv der Kategorie: Interviews zum Thema Oldschool

Jutta Weinhold: Short Cuts

The Old Dubliner Harburg, 13. Jun. 2009 - Jutta Weinholds Akustik Randale
The Old Dubliner Harburg, 13. Jun. 2009 – Jutta Weinholds Akustik Randale

Die Rockröhre (Ex-Zed Yago, Velvet Viper, Jutta-Weinhold-Band uvm – schaut ruhig mal auf unsere „Danke“-Seite) und Schriftstellerin hat uns auch die Ehre erwiesen und sich zum Thema geäußert und sie gleich mal zu jedem Punkt ihre Sicht der Dinge dargelegt:

Verhalten, Sitten, Bräuche:

In den 60er Jahren war die Musik neu und meine Kulturrevolution. Man wollte raus aus allen, alten Schemen…..

Sound:
Analoge Musikaufnahmen bei denen die Bands noch zusammen im Studio gespielt haben..

TV, Film, Radio,… :
Hair, Hippies, Rockmusik. Die Zeit in der alle Jungs noch lange Haare hatten, die Anti-Kriegs-Bewegung

jutta 2Klamotten:
Erstmal der Mini, dann Schlaghosen mit „Make love not war“ bedruckt

Literatur (Bücher, Autoren,…):
Stephen King

Muß man kennen/ wissen: Clubs, Medien, Marken, Personen, Ereignisse,…:
Starclub, Beatclub, Musikjournale

Slogans, Zitate, Redewendungen:
Traue keinem über 30 -smile- Wer zweimal mit demselben pennt gehört schon zum establishment!!

Ungeschriebene Gesetze und Gebote:
Frieden, Freiheit, Solidarität

Lexikon/ Worte:
Bewußtseinserweiterung

Advertisements

Chris Laut aus der Sicht als Musiker

Ich verbinde damit die eine oder andere Ansage, auch mal in etwas rauerem Ton, die in dem Moment, in dem man sie bekommt, vielleicht weh tut, aber langfristig Botschaften vermittelt, die einem das Leben im Team leichter machen. Rock’n’Roll ist ein Teamsport. ohrenEinzelgänger kommen da nicht weit. Eine Band ist nichts ohne ihre Crew, ohne Veranstalter, ohne die Leute, die vor Ort in Clubs oder auf Festivals arbeiten, eine Band ist nichts, wenn sie nicht ZUSAMMEN spielt und sie ist vor allem nichts ohne ihre Fans. Deshalb sollte sie auch dementsprechend mit den Menschen um sie herum umgehen.

Verhalten, Sitten, Bräuche:

Pünktlichkeit ist wichtig, Zuverlässigkeit noch wichtiger. Zusagen müssen eingehalten werden. Sich volllaufen lassen und Hotelzimmer oder Backstages verwüsten: das lässt sich schon lang niemand mehr gefallen, wenn Du nicht gerade Ozzy bist. Sei einfach auf dem Weg nach oben nett zu den Menschen um Dich herum – Du triffst sie auf dem Weg nach unten wieder.

Sound:

Wer zu laut von der Bühne runterbläst, weil er sein Ego streicheln muss, macht seinem Tonmann das Leben schwer. Und versaut seiner Band den Sound und den Auftritt. Merke: Chris Laut aus der Sicht als Musiker weiterlesen