Lanfear – Make it or break it

– so lautet der weithin bekannte Spruch, um es um das dritte Scheibchen einer Band geht. Die deutschen (Prog) Power Metaller Lanfear dürften mit eben jenem Album, *The Art Effect*, nun endlich lanfear 1auch an dem Punkt angekommen sein, an dem es nicht mehr nur tolle Kritiken und Reaktionen der Medien hagelt, sondern auch die breite Masse mal auf diese Ausnahmeband aufmerksam wird.

Gitarrist Markus Ulrich freut sich jedenfalls über jedes Interview. „Wir haben uns derart lange den Arsch aufgerissen, auf gut deutsch gesagt, und nun scheint es, als kämen auch mal die Früchte dieser Arbeit rein. So gut wie zur Zeit lief es noch nie für uns. Aber daran sind natürlich nur die anderen schuld, haha. Im Ernst, ich nehme mal an, daß wir einigen einfach zu progressiv waren. Viele bekommen ja schon richtiggehend Angst, wenn eine Band als progressiv bezeichnet wird, weil sich viele nur endloses Genudel und Gefrickel drunter vorstellen. Die meisten denken bei diesem Begriff sofort an Combos wie Watchtower.“

„Another Golden Rage“. [youtube https://www.youtube.com/watch?v=OO0UtWFp9ec]

Dabei philosophiert auch Markus darüber, daß progressiv nun mal fortschrittlich und nicht verhaspelt, verklassikt und verdreht bis zum Geht-Nicht-Mehr bedeutet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.