Es kündigt sich ein Hammer an… Groovenom

Trancecore nennt sich der Sound der Dresdner Band und erste Tönchen der kommenden, neu aufgelegten Platte wehen eiunen einfach mal um. That´s fact.

„Pink Lion“: [youtube https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=-pDqf0WtCP8#t=0]

2014 gegründet, verfolgen GROOVENOM eine klare musikalische Vision: Stylish, rhythmisch, heavy und vor allem tanzbar – diese Band schafft den Spagat zwischen Deathcore und Popmusik. Spielend kombiniert das Sextett aus der sächsischen Hauptstand brettharte Metal-Elemente mit treibenden Technobeats, poppigen Sing-Alongs und groovenden Rap-Passagen. Inzwischen sprichwörtlich bekannt für ihre spektakulär choreographierten Live-Shows, sind GROOVENOM schon lange kein Geheimtipp mehr!

Mit ‚PINK LION‘ veröffentlicht NOIZGATE Records das zweite Studioalbum von GROOVENOM am 08.04.2016 (VÖ) exklusiv als Special Edition im neu gestalteten Digipack mit vier Bonustracks.

„Metal King“: [youtube https://www.youtube.com/watch?v=wG9QPXFHhDY&feature=player_embedded#t=0]

grooveThematisch setzten sich GROOVENOM auf ‚PINK LION‘ (produziert von Trancecore-Pionier und Eskimo Callboy-Gitarrist Daniel Haniß) bewusst sarkastisch mit der wachsenden Intoleranz und Gleichförmigkeit der Metalszene auseinander und stilisieren sich provokant als letzte Hoffnung einer Jugendbewegung, die nur noch in Schubladen denken kann. Furioses Downtune-Riffing, derbe Breakdowns, brachiale Growls, virtuoses Drumming und Einflüsse aus diversen Spielarten moderner Popkultur prägen den Sound der zwölf Album- und vier Bonustracks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.