CRIMINAL kündigen neues Album „Fear Itself“ zum 11. März an!

Die anglo-chilenischen Thrasher CRIMINAL haben ihr neues Album Criminal-FearItself„Fear Itself“ für den 11. März über Metal Blade Records angekündigt.

Hört euch jetzt die erte Single „Down Driven“ auf http://metalblade.com/criminal an und checkt dort auch das Cover sowie die Vorbestellungsmöglichkeiten. „Fear Itself“ erscheint auf CD, Vinyl und über alle Digitalplattformen.

Das Statement von CRIMINAL dazu: „Alle, die das neue Album schon gehört haben, sind sich einig: so angepisst haben wir noch nie geklungen! Wir legten es nicht darauf an, möglichst brutal zu sein, es ergab sich einfach so. Wir haben den Metal einfach fließenlassen. Es hat bestimmt etwas mit Sergio in der Band zu tun, der uns als langjähriger Fan sagte, wann etwas unnötig war. Tatsächlich sind alle Songs bis auf einen unter vier Minuten lang – direkt auf den Punkt, kurz und schmerzvoll.

Stilistisch war auch nichts Bestimmtes geplant, wir haben einfach Riffs geschrieben, wie sie uns in den Sinn kamen. Demnach gibt ein ein wenig Thrash, Hardcore und Death Metal, aber auch klassischer Heavy Metal Alles, was wir lieben verquirlen wir miteinander, und das Ergebnis klingt nach Criminal. Es ist schwierig zu definieren, aber unser eigener Sound entstand wohl schon vor langer Zeit, und der schlägt sich auf jedem Album nieder.“

Die neue Scheibe wurde unter CRIMINAL-Bassist Danny Biggin in den HVR Studios im britischen Suffolk nach dem Prinzip „kein Firlefanz“ aufgenommen, wobei die Band die Fallstricke moderner Metal-Produktionen bewusst mied, als da wären Samples, Quantisierung und Amp-Simulationen.

Das bestechende Artwork des renommierten rumänischen Künstlers Costin Chioreanu (At The Gates, Arch Enemy, Mayhem, etc.) verbildlicht die trostlos dystopische Stimmung der Texte perfekt, wobei es um Kriegstreiberei, Falschinformation, Ausbeutung und andere leiden dergegenwärtigen Gesellschaft geht.

CRIMINAL sind eine Metal-Band mit Hardcore-Attitüde und bestätigen mit ihrer Langlebigkeit, wie ehrlich und hingebungsvoll sie sind. Sie machen Musik aus hehren Gründen.

„Fear Itself“ Trackliste:

1. Intro
2. Down Driven
3. False Flag Attack
4. Shock Doctrine
5. The Needle and Knife
6. Scream of Consciousness
7. Summoning the Apocalypse
8. The One Who Speaks at Night
9. Animals to Gods
10. Deep in the Rot
11. Wasted Youth
12. Carne Molida

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.